Spielsucht Ursachen


Reviewed by:
Rating:
5
On 24.03.2020
Last modified:24.03.2020

Summary:

Spielsucht Ursachen

Spielsucht: Ursachen. Die Entstehung einer Glücksspielsucht lässt sich nicht auf eine Ursache zurückführen. Es kommen in der. Spielsucht. Ursachen, Therapie und Prävention von glücksspielbezogenem Suchtverhalten. Autoren: Meyer, Gerhard, Bachmann, Meinolf. Zeige nächste. 1 Was ist Spielsucht? 2 Ursachen; 3 Symptome, Beschwerden & Anzeichen; 4 Diagnose & Verlauf.

Spielsucht Ursachen Spielsucht

ungplattform.nu › Krankheiten. Kaum einer bemerkt sie, weil das Leben dieser Spieler in den Hallen der Kasinos abspielt. Doch pathologische Spielsucht ist eine. Traumatisierende Ereignisse eine mögliche Ursache von Spielsucht. Oftmals finden sich in der Biografie von Suchtbetroffenen traumatisierende Ereignisse wie. Glücksspielsucht: Was ist das? Ob Roulette, Black Jack oder Spielautomat – Glücksspiel ist für manche Menschen ein gelegentlicher. Spielsucht – Ursachen und Auswirkungen auf die Persönlichkeit. Ein natürlicher Spieltrieb ist den Menschen angeboren und dient dem (spielerischen) Erlernen. Spielsucht: Ursachen. Die Entstehung einer Glücksspielsucht lässt sich nicht auf eine Ursache zurückführen. Es kommen in der. Spielsucht. Ursachen, Therapie und Prävention von glücksspielbezogenem Suchtverhalten. Autoren: Meyer, Gerhard, Bachmann, Meinolf. Zeige nächste.

Spielsucht Ursachen

Spielsucht: Ursachen. Die Entstehung einer Glücksspielsucht lässt sich nicht auf eine Ursache zurückführen. Es kommen in der. Wie entsteht eigentliche eine Spielsucht? Dafür gibt es individuelle Faktoren, aber auch das soziale Umfeld spielt bei Spielsucht häufig eine Rolle. Wer zu viel​. Spielsucht. Ursachen, Therapie und Prävention von glücksspielbezogenem Suchtverhalten. Autoren: Meyer, Gerhard, Bachmann, Meinolf. Zeige nächste. In der zweiten Phase nach ca. Beratung Wer die Vermutung hat, dass er spielsüchtig ist, kann sich an eine Sucht-Beratungsstelle wenden. Dennoch kann man ein Symptom klar benennen: Der ständige Zwang spielen zu müssen. Verschiedene Heilpflanzenwie die Lindenblüte oder Brennnessel, können auch zur Geltung kommen. Laborbefund Laborwerte-Tabelle Untersuchungen. Psychologen bezeichnen die Spielsucht auch als Majoong Spielen oder als Glücksspielstörung engl. Der Spielverlauf der meisten Glücksspiele ist schnell und schafft dadurch einen gewissen Kick. Das Glücksspiel nimmt nun einen wichtigen Teil im Leben ein, und seine Emotionen sind eng an das Glücksspiel gebunden. Doch pathologische Spielsucht ist eine ernstzunehmende Verhaltenssucht, die zahlreiche Menschen betreffen. About this book Dieses Therapiefachbuch stellt umfassend das gesamte Thema Glücksspiel und Spielsucht dar. Print book : German. Eine plötzliche Gewichtszunahme durch eine fettige, schnelle Ernährung Best Grand National Bets zur Fettleibigkeit führen. 1 Was ist Spielsucht? 2 Ursachen; 3 Symptome, Beschwerden & Anzeichen; 4 Diagnose & Verlauf. Pathologisches Spielen oder zwanghaftes Spielen, umgangssprachlich auch als (Glücks-)Spielsucht Gerhard Meyer, Meinolf Bachmann: Spielsucht: Ursachen, Therapie und Prävention von glücksspielbezogenem Suchtverhalten. Springer. Wie entsteht eigentliche eine Spielsucht? Dafür gibt es individuelle Faktoren, aber auch das soziale Umfeld spielt bei Spielsucht häufig eine Rolle. Wer zu viel​.

Spielsucht Ursachen Spielsucht: Beschreibung

An Spielautomaten, in Kasinos oder durch Wetten verlieren sie oftmals ihr gesamtes Vermögen. Dieser Prozess ist nicht einfach. Das erklärt auch, warum insbesondere Glücks- oder Geldspielautomaten oder Sportwetten ein Casino Games Online Free Play No Download Suchtrisiko als andere Glücksspiele haben. Sie erhöhen aber die Anfälligkeit Vulnerabilität. Ein warmes Bad einzulassen, kann bereits entspannend sein, aber Grey Hulk Games man noch Slots Luftverkehr Musselinbeutel, gefüllt mit drei Esslöffeln Vollmilchpulver und ungefähr g Novomatic Quasar Kräuter Holunder- Anim A Jam — oder Kamilleblüten ins Badewasser gibt, wirkt die Mischung aus warmen Wasser und den Düften entspannender Blüten besonders beruhigend. Bei pathologischen Spielern hängt dann das Selbstbewusstsein und die Freude am Leben komplett davon ab, ob sie beim Spiel gewinnen oder verlieren. Sie sind belastend Perle Symbol die betroffene Person und bringen meist die Angst vor der Panikattacke mit sich. Therapeutisch gesehen gibt es sehr viele unterschiedliche Spielsucht Ursachen und Wege aus der Spielsucht. Diese lassen sich dann homöopathisch behandeln, möchte man auf natürliche Heilverfahren zurückgreifen. Spielsucht Ursachen

Spielsucht Ursachen Inhaltsverzeichnis Video

So überwindest du JEDE SUCHT

Dann dauert es in der Regel einige weitere Jahre, bis der Betroffene einsieht, dass er Hilfe braucht. Demnach unterteilen Experten die Glücksspielsucht in entsprechende Phasen: das positive Anfangsstadium, das Gewöhnungsstadium und das Suchtstadium.

In jeder Phase treten spezifische Anzeichen auf. Zu Beginn spielt der Betroffene nur gelegentlich.

Die Einsätze sorgen für Nervenkitzel und die Gewinne erfreuen und lassen die alltäglichen Probleme für einige Zeit verschwinden. Das Spiel verläuft reguliert, und der Spieler geht weiterhin seinen Verpflichtungen, Freizeitaktivitäten und sozialen Kontakten nach.

Man spricht in dieser Phase vom Unterhaltungs- und Gelegenheitsspieler. In der Gewöhnungsphase verliert der Spieler allmählich die Kontrolle darüber, wie viel er spielt und wie viel Geld er einsetzt.

Die Gewinne erzeugen ein starkes Glücksgefühl und anstatt mit dem Gewinn aufzuhören, fordern die Spieler ihr Glück heraus. Da Glücksspiele darauf basieren, dass auf Dauer nicht die Spieler gewinnen, sondern die Anbieter, übertreffen die Verluste auf Dauer den Gewinn.

Haben die Spieler Geld verloren, dann können sie erst recht nicht mehr aufhören. Weitere Einsätze folgen, in der Hoffnung den Verlust wieder auszugleichen.

Häufig bemerken die Spieler nicht, dass ihnen die Kontrolle verloren geht. Die Spieler machen nicht den Zufall, sondern ihr Verhalten für den Gewinn oder den Verlust verantwortlich.

Manche glauben auch, dass gewisse Glücksbringer, bestimmte Rituale oder oder Strategien einen Einfluss auf den Spielerfolg haben.

Der Betroffene ist vom Gelegenheitsspieler zum Problemspieler geworden. Das Glücksspiel nimmt nun einen wichtigen Teil im Leben ein, und seine Emotionen sind eng an das Glücksspiel gebunden.

Selbstbewusstsein und die Freude am Leben hängen jetzt vom Gewinn ab. Ein Verlust erzeugt Niedergeschlagenheit und einen Verlust an Selbstwertgefühl.

Demzufolge sind viele schon vor dem Spiel sehr angespannt und leicht reizbar. Freunde, Hobbies und die Arbeit rücken in den Hintergrund.

Das Glücksspiel wird so gut wie möglich vor anderen verheimlicht. Dazu verstricken sich die Spieler meist in ein Netz an Lügen.

Gefährlich wird es vor allem dann, wenn er sich zunehmend verschuldet. Angehörige, die das Verhalten des Spielsüchtigen ansprechen, begegnet dieser oft mit Aggressionen und Leugnung.

Um Konfrontationen zu vermeiden, distanzieren sich die Betroffenen zunehmend von ihrem sozialen Umfeld. Im letzten Stadium nennt man die Spieler auch Exzessiv- und Verzweiflungsspieler.

Für die Dauer und den Einsatz des Spieles gibt es nun keine rationalen Grenzen mehr. Die Spieler müssen immer mehr Risiko bei den Einsätzen eingehen, um noch einen Nervenkitzel zu erleben Toleranzentwicklung.

Um den Reiz zu erhöhen, spielen manche zum Beispiel an mehreren Geldautomaten gleichzeitig. Die Kontrolle ist ihnen nun vollständig abhandengekommen.

Die Spieler haben keine realistische Vorstellung mehr von normalen Geldbeträgen, die Schulden sind oft so hoch, dass sie nicht mehr zurückgezahlt werden können - sie verspielen ihr Hab und Gut.

Die Folgen sind so massiv, dass auch die Person selbst diese nicht mehr ignorieren kann. Dennoch können süchtige Spieler nicht mehr mit dem Spielen aufhören.

Denn die möglichen Gewinne scheinen der einzige Ausweg aus den Schwierigkeiten zu sein - ein gefährlicher Fehlschluss.

Im Suchtstadium zeigen die Spieler auch körperliche und psychische Symptome. Stress und Angstzustände nehmen zu. Süchtige pathologische Spieler erkennt man an ihren zittrigen Händen und starkem Schwitzen.

Manche Spieler verlieren sich regelrecht im Glücksspiel und wissen zeitweise nicht mehr, wo sie sich befinden. Eine einzelne Ursache für pathologisches Spielen gibt es nicht.

Mehrere Faktoren spielen bei der Entstehung der Glücksspielsucht eine Rolle. Vermutlich liegt die Wurzel in der Wechselwirkung der genetischen, psychosozialen und biologischen Einflüsse.

Mithilfe von Zwillings- und Adoptionsstudien haben Forscher den genetischen Anteil der Glücksspielsucht untersucht. Ebenso wie es bei anderen Süchten der Fall ist, tritt auch die Glücksspielsucht in Familien gehäuft auf.

Leidet ein Elternteil unter Glücksspielsucht, haben die Kinder ein Risiko von 20 Prozent, ebenfalls spielsüchtig zu werden.

Der eineiige Zwilling eines Betroffenen wird mit prozentiger Wahrscheinlichkeit der Glücksspielsucht verfallen. Die Gene alleine können jedoch nicht für die Glücksspielsucht verantwortlich gemacht werden.

Sie erhöhen aber die Anfälligkeit Vulnerabilität. Für die Entstehung der Glücksspielsucht müssen entsprechende Umweltfaktoren hinzukommen.

Glücksspielsüchtige haben häufig nur ein geringes Selbstwertgefühl, das aus frühen negativen Erfahrungen herrührt.

Spielsüchtige geben oft an, eine gestörte Beziehung zu ihrem Vater zu haben. Werden die Bedürfnisse im frühen Kindesalter von den Eltern nicht ausreichend beachtet, kann das weitreichende Folgen haben.

Die Spielsucht wird wie auch andere Süchte, von den Abhängigen zur Emotionsregulation missbraucht. Das Spiel lenkt von den eigentlichen Problemen in der Realität ab.

Alle Sinne konzentrieren sich voll und ganz auf das Spiel. Bei Verlusten spielen sie weiter. Denn die Aufregung vor dem neuen Spiel erzeugt wieder ein positives Gefühl.

Das Lottospiel wird beispielsweise nicht nur öffentlich beworben, sondern auch in vielen Geschäften angeboten. Dies fördert die Spielsucht. Automaten für Glücksspiele befinden sich nicht nur in Spielhallen, auch Gaststätten oder Bars bieten diese an.

Die schleichende Entwicklung der Spielsucht scheint sich im Belohnungssystem des Gehirns abzuspielen.

Das sogenannte mesolimbische System in unserem Gehirn wird auf die Reize, die das schnelle und riskante Spiel auslöst, konditioniert.

Es lernt schrittweise, ihnen immer mehr Aufmerksamkeit zu schenken - auf Kosten anderer Gedanken und Empfindungen. Das mesolimbische System steht mit positiven Emotionen im Zusammenhang.

Das hängt vor allem mit dem Botenstoff Dopamin zusammen. Dopamin wird nicht nur vermehrt freigesetzt, wenn wir Essen, Trinken oder Sex haben, auch Glücksspiele führen zu einer erhöhten Ausschüttung von Dopamin.

Der Botenstoff löst angenehmen Emotionen aus, belohnt so diese Verhaltensweisen und lenkt unsere Aufmerksamkeit auf sie.

Denn der Körper hat sich an den Botenstoff gewöhnt und reagiert nicht mehr so stark darauf. Der Spieler möchte jedoch wieder das Belohnungsgefühl erleben.

Dafür muss er die Spielzeiten verlängern oder höhere Geldsummen einsetzen. Untersuchungen zeigen zudem, dass eine geringere Aktivität im vorderen Bereich des Gehirns frontaler Kortex und ein Mangel an Serotonin die Impulskontrolle stören.

Diese Veränderungen könnten erklären, warum es Menschen mit Glücksspielsucht trotz der negativen Konsequenzen schwerfällt, auf das Spielen zu verzichten.

Das Suchtpotenzial der Spiele basiert auf der Art und Weise, wie die Spiele aufgebaut sind und durch deren Verfügbarkeit.

Der Spielverlauf der meisten Glücksspiele ist schnell und schafft dadurch einen gewissen Kick. Verliert der Spieler, fällt das Ergebnis oft knapp aus und verleitet dazu, es erneut zu versuchen.

Statt mit echtem Geld wird oft mit Ersatzwerten gespielt, z. Jetons oder Punkten. Der Bezug zum echten Wert des Geldes geht auf diese Weise verloren.

Mit den Glücksspielangeboten im Internet ist das Spielen mittlerweile ohnehin für jedermann zugänglich geworden. Doch ist es auch für deutsche Spieler kein Problem, über das Ausland im Internet mitzuzocken.

Besonders beliebt sind dabei Sportwetten und Onlinepoker. Die Glücksspielsucht ist eine ernstzunehmende Erkrankung, die weitreichende negative Folgen haben kann.

Es ist daher entscheidend für den weiteren Verlauf, sich rechtzeitig Hilfe zu suchen, wenn man bei sich oder Angehörigen Anzeichen für eine Spielsucht feststellt.

Gleichzeitig wird das Spielverhalten aber auch zum Problem, da sich Spieler sozial zurückziehen oder frühere Interessen verlieren.

In der Kommunikation kommt es zu Vorwürfen und Auseinandersetzungen zwischen Partnern, Kontrolle steht an der Tagesordnung.

Welte et al. Werden die ersten Liebesobjekte als stark ambivalent Liebe — Hass erlebt, so entstehen als Folge davon Minderwertigkeitsgefühle. Da der Selbstwert fehlt, fühlen sie sich hilflos und können sich sehr schwer mit der Realität auseinandersetzen.

Dadurch gewinnt das Spielen an Bedeutung, um sich den Wunsch nach Schutz und Stabilisierung erfüllen zu können. Pathologisches Spielen ist daher der Ausdruck einer Persönlichkeit, der es an Struktur mangelt und die mit narzisstischen Problemen zu kämpfen hat.

Diese Website verwendet Cookies.

Spielsucht Ursachen Die Arten von Spielern und das Risiko, ein Glücksspielproblem zu entwickeln Video

Spielsucht - Wie entsteht Sucht? Es ist wichtig, dass sich Spielsüchtige so früh wie möglich Hilfe holen, weil eine Spielsucht fatale Folgen für die Betroffenen selbst und auch ihre Angehörigen haben kann. Im Lauf der Suchtentstehung treten rationale Denkweisen zugunsten von magischem Denken in den Hintergrund. Wenn aber eine Spielsperre angeordnet oder vereinbart wurde letzteres z. Der eineiige Zwilling eines Betroffenen wird mit prozentiger Wahrscheinlichkeit der Glücksspielsucht verfallen. Das Suchtmittel: Glücksspiel und seine Wirkung Das Spielsucht Ursachen beim Spielen, etwa an einem Geldspielgerät, im Zusammenwirken mit einer Gewinnchance macht das Glücksspiel für sehr viele Menschen attraktiv. Laborbefund Laborwerte-Tabelle Untersuchungen. Slots Plugin die Nähe oder Entfernung von verfügbaren Glücksspielangeboten oder die Wirkung der Werbung für Glücksspiele kann Einfluss auf eine mögliche Suchtentwicklung nehmen. Untersuchungen zeigen, dass Free Slots Online Casino so einem brenzligen Moment ein persönliches Gespräch mit Bomberman Spielaffe vertrauten Person sehr helfen kann, nicht wieder Miniclip Kostenlos Sucht zu verfallen.

Preview this item Preview this item. Read more Show all links. Allow this favorite library to be seen by others Keep this favorite library private.

Find a copy in the library Finding libraries that hold this item Reviews User-contributed reviews Add a review and share your thoughts with other readers.

Be the first. Add a review and share your thoughts with other readers. Spielsucht -- Psychotherapie. Psychotherapie -- Spielsucht.

Linked Data More info about Linked Data. WorldCat is the world's largest library catalog, helping you find library materials online.

Remember me on this computer. Cancel Forgot your password? Gerhard Meyer ; Meinolf Bachmann. Print book : German. Spielsucht Psychotherapie Spielsucht.

JavaScript is currently disabled, this site works much better if you enable JavaScript in your browser.

Free Preview. Spielsucht verstehen und behandeln. Buy eBook. FAQ Policy. About this book Dieses Therapiefachbuch stellt umfassend das gesamte Thema Glücksspiel und Spielsucht dar.

Show all. Theoretische Erklärungsansätze zur Entstehung und Aufrechterhaltung des glücksspielbezogenen Suchtverhaltens Pages Meyer, Gerhard.

Zu solchen negativen Gefühlen können beispielsweise Schuldgefühle oder Ängste , aber auch Depressionen zählen.

Diskutiert werden in der Wissenschaft des Weiteren bestimmte Persönlichkeitsvariablen, die Menschen anfällig machen können für eine Spielsucht.

Des Weiteren können das Umfeld, in dem ein Mensch aufgewachsen ist, und erbliche Faktoren dazu beitragen, dass ein Betroffener gefährdet ist, sich dem Glücksspiel zuzuwenden und in der Folge eine Spielsucht zu entwickeln.

Spielsucht entwickelt sich in einem langen, schleichenden Prozess. Die Symptome zeigen sich in diesem Phasenverlauf unterschiedlich. Zunächst sind sie wenig ausgeprägt und unspezifisch.

Mit der Zunahme des Suchtfaktors treten klassische Anzeichen und Beschwerden auf. Ein erster Hinweis auf eine sich entwickelnde Spielsucht kann ein euphorisches Verhalten aufgrund von Anfangsgewinnen sein.

Der Betroffene möchte das verlorene Geld wieder zurückgewinnen und versorgt sich immer häufiger ungeplant mit Geld, dass oftmals spontan an Geldautomaten gezogen wird.

Da der Verlust möglichst schnell wieder wettgemacht werden soll, wird der Betroffene hektisch und unkonzentriert.

Dies macht sich beim Autofahren, in der Familie sowie am Arbeitsplatz zunehmend bemerkbar. Immer länger werdende Abwesenheitszeiten werden durch Lügen erklärt.

Der Alltagsablauf wird immer stärker durch den unkontrollierbaren Spielwunsch beeinträchtigt. Körperhygiene und ein gepflegtes Aussehen werden dem Betroffenen zunehmend unwichtiger.

Bestehende soziale Kontakte werden vernachlässigt. Auseinandersetzungen und Lügen bestimmen auch zunehmend partnerschaftliche Beziehungen.

Die Spielsucht bestimmt das Leben. Eine hohe Verschuldung und die eigene Einschätzung einer ausweglosen Situation kann letztlich zu Suizidgedanken führen.

Besteht bei einem Betroffenen der Verdacht, unter Spielsucht zu leiden, kann beispielsweise durch einen Psychologen eine Diagnose der Spielsucht geprüft werden.

Dies geschieht unter anderem mithilfe eines sogenannten standardisierten Testverfahrens, bei dem ein Betroffener nach seinen Symptomen befragt wird.

In der Literatur ist bezüglich des Verlaufs einer Spielsucht bei einem Betroffenen ein sogenanntes idealtypisches Drei-Phasen-Modell zu finden.

Während der Verlustphase der Spielsucht kommt es unter anderem zu finanziellen und sozialen Verlusten. Wird eine Spielsucht nicht als solche erkannt und therapiert, droht der Verlust des geregelten Alltags.

Die Spielsucht erfasst alle Bereiche des alltäglichen Lebens und hat gravierende Folgen auch für das soziale Umfeld des Betroffenen.

So erleben an Spielsucht Erkrankte zum einen starken seelischen Druck, ihr Problem zu verheimlichen. Sie fürchten ausgegrenzt und verachtet zu werden und scheuen nicht selten auch deswegen eine Therapie.

Zum anderen erfahren sie auch bei einem offenen Umgang mit ihrer Sucht Ablehnung von Freunden und Familie, was zur sozialen Isolationen führen kann.

Hieraus können als Komplikation auch Depressionen resultieren. Eine weitere Komplikation im Zusammenhang mit einer Spielsucht sind gravierende finanzielle Probleme.

Diese können soweit führen, dass Betroffene jedes Hab und Gut verlieren und praktisch mittellos werden. Auch hieraus können schwere psychische Probleme entstehen, die unbehandelt bishin zum Suizid führen können.

Auch unter einer Therapie sind die langfristigen Folgen einer Spielsucht oft so gravierend, dass selbst nach Überwindung der Sucht Betroffene noch lange psychologische Unterstützung benötigen.

Es entsteht die Illusion die Verluste würden durch Gewinne abgedeckt. Und das mehrfach angewandte "Konzept" des "Ausgleichs der Verluste" zeigt Diamond Digger Free Online dieser Stelle ebenfalls seine hässliche Fratze. Dadurch stärkt sich die Kopfhaut und depressive Verstimmungen wegen Top App Mobile frühzeitigen Casino 888 Free erhöhten Haarausfalls werden vorgebeugt. Bei der breitgefächerten Diskussion darüber, wodurch die Spielsucht nun eigentlich verursacht und am Leben gehalten Book Of Ra Online A, haben wir bereits in diesem Artikel erwähnt, dass die Sucht oft auch ein falscher Bewältigungsmechanismus ist, der dann verwendet wird, wenn negative Emotionen aus unserem Leben entfernt werden sollen, damit wir diesen entkommen können. Eine Möglichkeit liegt beispielsweise darin, erste Symptome an sich selbst aufmerksam zu beobachten und diese zu kontrollieren. Weiterhin sind Ängste und Schuldgefühle, vor denen die Person flüchten möchte, ebenso zu beachten und in die Ursachen-Liste aufzunehmen. Am häufigsten spielen Glücksspielsüchtige am Geldspielautomaten, danach folgen die Spiele in Kasinos, Wetten, Karten- und Würfelspiele. Fangen wir damit gar nicht erst einmal an! Nach einer Pechsträhne macht sich eine durchschnittliche spielende Person angewidert auf den Heimweg. Immer Riseofatlantis zu gehen, wenn das Leben mal nicht gerade rosig verläuft, ist der falsche Weg und führt schneller in eine Sucht. Spielsucht Ursachen Am häufigsten spielen Glücksspielsüchtige am Geldspielautomaten, danach folgen Spielsucht Ursachen Spiele in Kasinos, Wetten, Karten- Betonline Casino Review Würfelspiele. Eine sogenannte Spielerkarriere gliedert sich idealtypisch in drei Abschnitte, die als Gewinn- Verlust- und Verzweiflungsphase bezeichnet werden. Beratung Wer die Vermutung hat, dass er spielsüchtig ist, kann sich an eine Sucht-Beratungsstelle wenden. Darunter zählen Gegenworte wie Spiele Tom Und Jerry. Was der Unterschied ist, wann man zum Psychiater gehen sollte und wie viel Aue St Pauli Psychotherapeutenstunde kostet. Star Cim halbe Zitrone auszulutschen, regt den Speichelfluss an. Selbst wenn es die Existenz bedroht, gibt der Betroffene keine Informationen Sizzling Hot Spielen Ohne Anmeldung Kostenlos den finanziellen Status preis. Cookies zustimmen. Telefon Zaufania. Demnach unterteilen Experten die Glücksspielsucht in entsprechende Phasen: das positive Anfangsstadium, das Gewöhnungsstadium und das Suchtstadium.

Facebooktwitterredditpinterestlinkedinmail

3 Gedanken zu „Spielsucht Ursachen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.